Unterstützung für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch

Viele Paare leiden unter einem unerfüllten Kinderwunsch. Einige würden gerne etwas unternehmen, um ihre Chancen, ein Kind zu bekommen, zu verbessern. Andere holen sich Hilfe bei der modernen westlichen Reproduktionsmedizin.

Die Traditionellen Chinesischen Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten Paaren in dieser Situation zu helfen.

Bei einem Erstgespräch wird die Vorgeschichte und die vorhandenen medizinischen Befunde mit der chinesischen Diagnose, die aus einer ausführlichen Anamnese, der Zungenbetrachtung und der Pulstastung besteht, zu einer ganzheitlichen Diagnose verbunden.

Diese zeigt, ob eher ein Mangel (z.B. an Energie (Qi) oder Blut) oder eher eine Fülle ( z.B. Hitze oder Stagnation) vorliegt und macht damit deutlich, welche Behandlung den/ die Patienten/in unterstützen würde. Die chinesische Medizin unterstützt den Menschen als Ganzes in seinem Wohlbefinden und nicht nur die Fertilität.

Neben der Akupunktur und Moxibustion werden meist chinesische Kräutermischungen individuell zusammengestellt. Durch Ernährungsumstellung und das Erlernen von speziellen Qigong-Übungen können die Paare zusätzlich ihr Qi stärken oder harmonisieren.

Die Kombination von künstlicher Befruchtung (IVF- Verfahren) und Chinesischer Medizin hat sich in vielen Zentren für Reproduktionsmedizin als positiv erwiesen. Eine Zusammenarbeit mit Kinderwunschkliniken ist in den meisten Fällen möglich.

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin:
Wie die meisten Naturheilverfahren wird die Traditionelle Chinesische Medizin in ihren verschiedenen Therapieformen von der Schulmedizin nicht anerkannt. Sie gehört nicht zum allgemeinen medizinischen Standard. Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden und die Wirksamkeit ist nicht hinreichend gesichert und anerkannt.